Julia Rabinowich: Hinter Glas

"Ich nehme die scharfkantige Scherbe des Spiegels, schiebe sie zurück zu den anderen, vorsichtig, um mich nicht zu schneiden. Mein Puzzle hat sich nur wenig vervollständigt, es fehlt noch so viel. So viel, dass man braucht, um zu verstehen. Zum Beispiel, wie es wirklich begonnen hat. Mit uns."

Alice hat gelernt die Stille und die Enge ihres Zuhauses zu ertragen. Schon seit sie zurückdenken kann, ist das Leben ihrer Familie über Generationen hinweg von psychischer und körperlicher Gewalt geprägt.

Wie ein Lichtblick im Dunkeln taucht da plötzlich Niko in ihrem Leben auf und Alice flüchtet mit ihm aus dem Chaos ihrer Familie.

Gemeinsam erleben die beiden einen Sommer voller Lebensfreude und Freiheit. Doch langsam beginnt Niko sich zu verändern, er ist unberechenbar und Alice Gefühle der Geborgenheit und Selbstsicherheit schwinden genauso schnell, wie sie zu Beginn erschienen sind.

Nach ihrem ersten Jugendbuch „Dazwischen: Ich“, ist Julya Rabinowich mit ihrem neuen Roman eine emanzipierte Geschichte gelungen, die jungen Frauen und Mädchen mit wortgewandten Sätzen neuen Mut macht und uns die unterschiedlichen Facetten der Gewalt aufzeigt.

Buchtipp von Natalie Schukraft

Rabinowich, Julya
Carl Hanser Verlag GmbH & Co.KG
ISBN/EAN: 9783446262188
16,00 € (inkl. MwSt.)